Archiv der Kategorie: Allgemein

Fachgespräch und Fortbildung / Schüler*innen mit hohem Unterstützungsbedarf

Am 19.03.2019 ist Frau Dr. Schlichting von der Universität Leipzig zu Gast in der Christophorus-Schule in Erfurt. Von 13:00-14:30 Uhr leitet Sie ein Fachgespräch zum Thema: „Ernährung bei Schüler*innen mit hohem Unterstützungsbedarf“. Von 15:30-16:30 Uhr wird Frau Dr. Schlichting zum Thema: „Anwendung der basalen Stimulation in Alltagssituationen“ referieren. Sowohl am Fachgespräch als auch am Vortrag können eine begrenzte Zahl an Gästen teilnehmen. Bitte bekunden Sie ihr Interesse mit einer Email an: m.degner@vds-thüringen.de

Landesausschuss 25./26. Januar 2019 in Oppurg

Vom 25. bis zum 26.01.2019 tagte der Landesausschuss in Oppurg. In intensiver Diskussion wurde die Stellungnahme des vds-LV Thüringen e. V. zum Schulgesetz erarbeitet. Weitere Themen waren die Planung von Fachtagungen im Jahre 2019, die Vorbereitung des Sonderpädagogischen Kongresses in Weimar sowie der Förderpreis des vds-Landesverband Thüringen e. V., der 2020 erstmalig vergeben wird. Nähere Informationen folgen in Kürze auf dieser Seite.

Neue Postanschrift der Bundesgeschäftsstelle

Bitte beachten Sie: Ab dem 25.10.2018 lautet die Postanschrift der Bundesgeschäftsstelle des Verbands Sonderpädagogik e. V.:
Hans-Sachs-Weg 18, 97082 Würzburg.
Sie erreichen uns unter folgenden Telefonnummern:

Beate Lesch+49-931 24 020
Eunike Strößner+49-931 200 823 88
Christa Härter+49-931 200 823 90
Fax+49-931 24 023

Rückblick auf das vds-Landesreferententreffen Förderschwerpunkt Sehen 2018

08. – 10.03.2018 im Berufsbildungswerk für Blinde und Sehbehinderte Chemnitz

Das diesjährige Landereferententreffen Förderschwerpunkt Sehen, an dem Vertreter aus Berlin, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, dem Saarland und ich aus Thüringen teilnahmen, nutzte die Gelegenheit des Tagungsortes zur Information über das BBW Chemnitz.

Dieses bietet spezielle Ausbildungs- und begleitende Angebote für Jugendliche mit Seheinschränkung und/oder psychischer Behinderung. Die Ausbildung erfolgt in modern ausgestatteten Räumen unter Gebrauch neuester Technik, die den Bedarfen von sehbehinderten und blinden Menschen entsprechen.

Die Ausbildung, in anerkannten Berufen nach dem Berufsbildungsgesetz, endet jeweils mit einer Abschlussprüfung vor dem zuständigen Prüfungsgremium (Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer, Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft, Geologie). Der Ausbildungsprozess wird durch individuelle Förderung unterstützt und erfolgt in kleinen Gruppen.

Voraussetzungen für eine Ausbildung können durch Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB), Blindentechnische Grundausbildung (BtG) oder ein Berufsvorbereitendes Jahr (BVJ) geschaffen werden.

Unsere kleine Gruppe wurde sehr gastfreundlich aufgenommen und konnte z. B. das von den Lehrlingen bereitetet Essen genießen.

In den einzelnen Arbeitsphasen beschäftigten wir uns unter anderem mit:

  • der Vorbereitung des vds-Kongresses 2019 in Weimar, bei dem es einen Workshop-Strang (6 Angebote) zum Förderschwerpunkt Sehen geben soll.
  • der fachspezifischen Ausbildung im Bereich Sehen an den Universitäten in Dortmund, Berlin und dem neu zu bildenden Lehrstuhl in Würzburg.
  • der Aktualisierung der vds-Standards der sonderpädagogischen Förderung, Förderschwerpunkt Sehen.
  • den Entwicklungen in den einzelnen Bundesländern.

Da die Landesreferentinnen und Referenten von der Präsenz des Förderschwerpunktes Sehen auf dem vds-Kongress vom 09. bis 11.05.2019 in Weimar sehr angetan sind, wurde zusätzlich beschlossen, dass im ansässigen überregionalen Förderzentrum Sehen, Diesterwegschule Weimar, ein Freitag-Abend-Angebot für Kongressteilnehmer unterbreitet werden sollte. Das Thema könnte „Cocktails als sehbehinderter oder blinder Mensch mixen und genießen – eine Selbsterfahrung mit Simulationsbrille oder unter der Augenbinde“ sein. Das Kollegium der Diesterwegschule freut sich auf interessierte Gäste.

Angelika Türpe
vds-Landesreferentin Sehen in Thüringen