Archiv des Autors: Martin Degner

Pakt für Inklusion 2021

Inklusive Bildung und Digitalisierung zusammen denken!


Inklusive Bildung und Digitalisierung sind große gesamtgesellschaftliche Aufgaben, die
kraftvoll und engagiert umgesetzt werden müssen.


Der Pakt für Inklusion 2021 fordert daher: Inklusion und Digitalisierung zusammen denken und verwirklichen.


Hierfür legt ein breites Bündnis aus Verbänden der Pädagogik bei Behinderung und
Benachteiligung sowie organisierten Selbstvertretungen von Menschen mit Behinderung und deren Familien ein Memorandum vor.


Die Forderung lautet:
Bildungsteilhabe ist ein Menschenrecht. Alle jungen Menschen müssen Zugang zu
hochwertiger inklusiver Bildung und digitalen Lernangeboten erhalten. Inklusiver Bildung wird aktuell sowohl gesellschaftlich als auch politisch viel zu wenig
Bedeutung beigemessen. Visionen, Projekte und konkrete Maßnahmen zur Digitalisierung von Bildungsprozessen werden unzureichend an das Gütekriterium der Barrierefreiheit gebunden; damit sind auch die Vorgaben zum Universal Design nicht umsetzbar. Exemplarisch für das systematische Ausblenden der Themenbereiche Inklusion und barrierefreie Digitalisierung ist der Beschluss der KMK vom 15.10.2020: Politische Vorhaben zur Ländervereinbarung über die gemeinsame Grundstruktur des Schulwesens und die gesamtstaatliche Verantwortung der Länder in zentralen bildungspolitischen Fragen. Hier finden sich weder konkrete Aussagen zur inklusiven Bildung (Artikel 12 der Ländervereinbarung) noch ein einziges Mal der Gedanke der Barrierefreiheit. Diskriminierungsfreiheit sieht aus unserer Sicht anders aus.


Die Mitglieder des Pakts für Inklusion 2021 appellieren daher an alle Entscheidungstragenden in Bund, Ländern und Kommunen, die personellen, sächlichen, organisatorischen sowie barrierefreien Voraussetzungen für gute inklusive Bildung und Digitalisierung/Digitalität bedingungslos zu gewährleisten. Hierfür müssen auf allen Ebenen entsprechende finanzielle und inhaltliche Anstrengungen unternommen werden.
Bei allen Bemühungen um Fortschritte in der Digitalisierung darf das grundsätzliche
Eintreten für inklusive Bildung nicht vernachlässigt werden.


Für die weitere Befassung mit der Thematik lesen Sie bitte das vollständige Memorandum.


Wenn Sie als Person oder als Verband diesen Pakt für Inklusion 2021 unterstützen
wollen, wenden Sie sich bitte an die Bundesgeschäftsstelle des Verbands Sonderpädagogik e.V. unter post@verband-sonderpaedagogik.de.

Erstunterzeichnende des Pakts für Inklusion 2021 sind


Dr. Angela Ehlers Verband Sonderpädagogik e. V.


Ulrike Bauer-Murr
Patrick Temmesfeld Verband für Blinden- und Sehbehindertenpädagogik e. V.


Gerhard Zupp Deutsche Gesellschaft für
Sprachheilpädagogik e. V.


Mechthild Ziegler LERNEN FÖRDERN Bundesverband e. V.


Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.

Maria Kaminski
Silke Czerwenka Autismus Deutschland e. V.

Dr. med. Matthias Schmidt-Ohlemann Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V.


Helga Kiel Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V.

Kerrin Stumpf Leben mit Behinderung Hamburg Elternverein e. V.


Susanne Keppner Berufsverband Deutscher Hörgeschädigtenpädagogen

Klaus Hahn Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e. V.

Würzburg, 04. März 202

COVID-19 / Situation der Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf

Der vds LV Thüringen e.V. hat sich mit folgendem Schreiben an das Bildungsministerium gewandt.

Dieses Schreiben wurde folgendermaßen beantwortet.

Wir danken dem Ministerium für die Antwort!

Im Moment ist ein detaillierter Brief des vds LV Thüringen e. V. mit Vorschlägen für die einzelnen Förderschwerpunkte in Vorbereitung.

Förderpreis des vds LV Thüringen e. V.

Der vds LV Thüringen e. V. vergibt ab 2020 im zweijährigen Rhythmus einen Förderpreis. Der Preis ist mit 501€ dotiert.

Der Förderpreis hat zum Ziel, Projekte, die die Teilhabe von Schüler*innen mit Förderbedarf voranbringen, auszuzeichnen und durch das Preisgeld zu fördern.

Projekte können alle im Zusammenhang mit Unterricht und schulischer Bildung stehenden Aktivitäten sein.

Weitere Informationen finden sie in der Ausschreibung. Zur Bewerbung nutzen Sie bitte das Bewerbungsfomular.

Der Einsendeschluss wird aufgrund der Schulschließungen auf den 30.06.2021 verschoben.

Fachtag „Vielfalt der Unterstützten Kommunikation“ am 28. September 2019 in Erfurt

Der Verband Sonderpädagogik (vds), Landesverband Thüringen e. V. veranstaltet gemeinsam mit der Regionalgruppe der Gesellschaft für UK am 28. September 2019 einen Fachtag zur Unterstützten Kommunikation (UK).

Programm

Anmeldeformular

Frau Irene Leber, die als Lehrerin zu einer der Mitbegründerinnen der UK in Deutschland zählt, wird zu folgenden Themen referieren:

1.       Vielfalt der Unterstützten Kommunikation

2.       Wie lernt man eigentlich UK?

Wir freuen uns auf zwei sehr praxisnahe und anschauliche Vorträge!

Nach der Mittagspause werden acht Workshops verschiedene Teilgebiete der UK beleuchten. Dieser Fachtag wird somit sowohl für Neueinsteiger als auch für erfahrene UK-Nutzerinnen und -Nutzer eine Bereicherung sein.

Sie haben die Möglichkeit, eine Ausstellung von Hilfsmittelfirmen im Foyer zu besuchen und/oder sich die Schule anzuschauen. Für das leibliche Wohl sorgt die Schülerfirma mit einem Mittagessen und selbstgebackenem Kuchen am Nachmittag. Der Tagungspreis beträgt 30 € für Nicht-Mitglieder und 20 € für vds-Mitglieder (inklusive Verpflegung). Studentinnen und Studenten zahlen jeweils die Hälfte (15 €/10 €).

Es grüßen Sie herzlich in Vorfreude auf einen spannenden Fachtag in Erfurt

Gisela Langer (vds Landesvorsitzende)                               

Katharina Schmid (UK Regionalgruppe)

Dr. Martin Degner (Stellvertretender Landesvorsitzender des vds, Schulleiter der Christophorus-Schule)

Fachgespräch und Fortbildung / Schüler*innen mit hohem Unterstützungsbedarf

Am 19.03.2019 ist Frau Dr. Schlichting von der Universität Leipzig zu Gast in der Christophorus-Schule in Erfurt. Von 13:00-14:30 Uhr leitet Sie ein Fachgespräch zum Thema: „Ernährung bei Schüler*innen mit hohem Unterstützungsbedarf“. Von 15:30-16:30 Uhr wird Frau Dr. Schlichting zum Thema: „Anwendung der basalen Stimulation in Alltagssituationen“ referieren. Sowohl am Fachgespräch als auch am Vortrag können eine begrenzte Zahl an Gästen teilnehmen. Bitte bekunden Sie ihr Interesse mit einer Email an: m.degner@vds-thüringen.de

Neue Postanschrift der Bundesgeschäftsstelle

Bitte beachten Sie: Ab dem 25.10.2018 lautet die Postanschrift der Bundesgeschäftsstelle des Verbands Sonderpädagogik e. V.:
Hans-Sachs-Weg 18, 97082 Würzburg.
Sie erreichen uns unter folgenden Telefonnummern:

Beate Lesch+49-931 24 020
Eunike Strößner+49-931 200 823 88
Christa Härter+49-931 200 823 90
Fax+49-931 24 023